Rehmann Museum logo for print
Ecke
http://www.rehmann-museum.ch/de/museum_allgemein/geschichte/


Geschichte


Das Bildhauer-Atelier Erwin Rehmann mit Wohnhaus, Giesserei, Museum und Skulpturengarten ist als gewachsene Architektur in 10 Bauphasen zwischen 1953 und 2001 entstanden. Alle aus einem ersten Grundriss-Raster und sich öffnenden Pultdach-Raum weiter entwickelten Konzepte, Bauskizzen und Einrichtungen stammen aus der Hand des Künstlers. Für die letzten Erweiterungen, An- und Aufbauten zeichneten die Architekten Viktor Bäumlin und Daniel John die Baupläne.

Die Initiative zu einem Rehmann-Museum ergriff Heinrich Gebert im Jahre 1996, indem er das entscheidende Grundkapital zur Verfügung stellte. Die Familie Astrid und Erwin Rehmann und ihre Söhne errichteten in der Folge eine Stiftung mit Atelier, Grundstück und einer beträchtlichen Sammlung originaler Werke und Dokumente aus allen Schaffensperioden. Weitere bedeutende Skulpturen wurden von Heinrich Gebert, Dr. Paula Gebert-Rüf, Dr. Kilian Stäuble und Prof. Dr. Adolf Reinle geschenkt.

Der erste Stiftungsrat beschloss ein Stiftungsreglement, den Anbau eines Museums, die Erweiterung des Skulpturengartens, eine jährliche Skulpturen-Gastausstellung und ein Begleitprogramm. Grosszügige Sponsoren trugen die noch fehlenden Geldmittel hinzu: so die Einwohner- und die Ortsbürgergemeinde Laufenburg, Pius Binkert-Gerster, die Jakob Müller Holding AG, Max Binkert, die Roche Vitamine AG, die Franke Holding AG, der Kulturfonds der UBS, Dr. Dieter Bührle, Greti Grimmer-Bohrer, der Regierungsrat des Kantons Aargau, die Aarg. Kantonalbank, die Erne AG, die Familie Caesar Klemm-Roniger, Alfred und Erika Kuratle, die Ciba Spezialitätenchemie, die Alois Odermatt-Stiftung. Hinzu kam eine Hundertschaft grösszügiger Spender und ein ins Leben gerufener Förderkreis von über 300 Mitgliedern als Träger sämtlicher Unternehmungen.


Achtung: UNDER CONSTRUCTION - Strassenkunst im Museum nur noch bis nächsten Sonntag, 24. September!
Urban Art mit den teilnehmenden Künstlern: Malik, Mizzo, David Monllor, Pollo7, Benjamin Solt, Daniel Zeltner plus ausgesuchte Werke von BANKSY und Harald Naegeli, dem 'Sprayer von Zürich', dann, ab 7. Oktober: DEUX AMIS - Spannendes, bewegtes und kurioses von Gilbert Peyre und Behrouz Varghaiyan
Der Förderkreis Erwin Rehmann
Unterstützen Sie das Museum
Procap logo
Hoerbehindert Mobilitaetsbehindert Sehbehindert